Klarinette/Saxophon
Hier gibt’s das Anmeldeformular zum Workshop Klarinette-Saxophon 2013
DOWNLOAD

 
Mindestalter:
Beginnen kann man das Klarinettenspiel mit ca. 8 Jahren. Ab ca. 9 -10 Jahren ist das Erlernen des Saxophons möglich und das Alt-Saxophon ist sehr gut geeignet dafür.

Voraussetzungen:
Freude an der Musik im Allgemeinen und dem Klang der Klarinette bzw. des Saxophones im Besonderen. Wenn ihr Kind gerne singt, ist das eine hilfreiche Voraussetzung, der vorherige Besuch der Musikalischen Früherziehung (MFE) ist wünschenswert. Notenkenntnisse werden nicht erwartet. Für das Saxophon ist eine kräftige Konstitution von Vorteil. Die vorderen Schneidezähne müssen vorhanden sein.

Unterrichtsziele:
Das Erlernen der instrumentalen Technik; das Lesen-Können und die Fähigkeit zur Umsetzung von Notentexten; das im Hauptfach erlernte Instrument können die Schüler im Zusammenspiel (Ensemble) mit anderen Schülern erproben. Das gemeinsame Musizieren macht nicht nur viel Spaß, sondern schafft auch eine Vielzahl von kleinen Erlebnissen für die Schüler.

Wieviel Zeit braucht man zum Üben?
Unbedingt wichtig ist der regelmäßige Umgang mit dem Instrument! Begonnen wird mit einer Übezeit von ca. 15 Minuten täglich , die auf ca. 30 Minuten gesteigert wird.

Mit welchem Instrument beginne ich?
Bitte unbedingt mit dem Fachlehrer absprechen! Nur er kann beurteilen, welches Instrument für den speziellen Fall geeignet ist. Gerade in diesem Fachbereich führt der Weg zum Saxophon häufig zunächst über die Klarinette.

Unterrichtsform:
In der Regel beginnt der Anfängerunterricht in Kleingruppen von 2-4 Schülern. Diese haben dann wöchentlich 45 Minuten. Allerdings ist das nur sinnvoll, wenn sich zueinander passende Schüler auf Zeit und Ort einigen können. Für den anderen Fall werden anfänglich 25 Minuten Einzelunterricht angeboten. Je nach Fleiß und Begabung kann dann der Unterricht nach Absprache zu bis zu 45 Minuten Einzelunterricht / Woche ausgebaut werden.

Gemeinsam Musizieren:
Grundsätzlich steht jedem Schüler der Musikschule in unregelmäßigen Abständen kostenlos zusätzlicher Ensemble-Unterricht zur Verfügung. Hier können sowohl kleine Kammermusikensembles betreut werden, als auch Werke mit Klavierbegleitung einstudiert werden. Für Klarinette oder Saxophon entscheiden sich auch häufig Schüler, die in einer der zahlreichen Kapellen des Landkreises mitwirken wollen. Dem fortgeschrittenen Schüler steht auch die Mitwirkung im Kreisblasorchester bzw. in der musikschuleigenen Big-Band offen. Weitere Informationen finden Sie unter "Ensembles" in der Rubrik Unterrichtsangebot.


Kleine Geschichte des Saxophons:
Im Jahre 1840 erfand Antoine Sax, genannt Adolphe Sax, das Saxophon. Obwohl aus Metall bestehend, gehört das Saxophon zu den Holzblasinstrumenten. Der Grund dafür ist das Blatt am Mundstück das aus Holz gefertigt ist. Zur Saxophonfamilie gehören Sopranino in Es, Sopran in B, Alt in Es, Tenor in B, Bariton in Es, Baß in B und Kontrabaß in Es. Nach langer Experimentierphase haben sich das Sopran, Alt, Tenor und Bariton durchgesetzt Ihr unterschiedlicher Klang macht jedes Instrument unverwechselbar. Das Saxophon ist ein modernes Instrument, deswegen ist die klassische Literatur begrenzt. Nur wenige Komponisten (Hindemith, Bizet, Puccini, Berlioz) haben sich des Saxophons angenommen, ansonsten greift man meißtens auf Literatur anderer Instrumente zurück (Querflöte, Viola). Es entstanden verschiedene Bearbeitungen von Konzerten und Sonaten von Händel, Bach, Schubert, Mozart usw. Der große Durchbruch gelang um 1920 in der Jazz und Tanzmusik, wo sich das Saxophon als eines der Hauptinstrumente durchsetzen konnte. Durch die Popularität des Saxophons interessierten sich auch mehrere Komponisten für das Instrument. Es entstanden diverse Solokonzerte, Sonaten, Quartette (Claude Debussy, Maurice Ravel, Paul Hindemith, Darius Milhaud, Bela Bartok usw.). Heute ist das Saxophon nicht mehr wegzudenken, es wird als Solo- und Ensembleinstrument bis hin zu unterschiedlichen Orchesterbesetzungen, Musik aller Stilepochen und in der Unterhaltungsmusik eingesetzt. Die verschiedenen Saxophone lassen sich sehr gut zu Ensembles zusammenfassen.


Impressum